> Herzlich Willkommen im "Treffpunkt Info-Center" <

 
 
  Sport-Info Gesundheits-Tipps Technische Hilfen  
     

Schnappschuss behindertensport.de

Jürgen Börger, selbst körperbehindert, fotografiert mit seiner Profiausrüstung auf Behindertensport-Veranstaltungen. 
Die nachstehenden Fotos entstanden auf einem Dorffest. Silke Schwarz hatte hier Ihren Sport präsentiert und dabei Kindern die Möglichkeit gegeben sich selbst in einen Rollstuhl zu setzen und dann das Fechten auszuprobieren.


Silke Schwarz, Goldmedailien-Gewinnerin im Degenfechten bei den Paralympics in Atlanta/USA und später Doppel-Europameisterin schreibt hier Ihre Geschichte - eine Geschichte, die Mut macht.

Helikopter - Snowboarding. Extremsport im Gebirge. Wahnsinn! Und dann passierte es. Ich stürzte in eine verschneite Gletscherspalte. Hilflos eingeschlossen. Höllische Schmerzen. Abwechselnd wach und bewußtlos dachte ich: "Aus und vorbei!" Dann kamen Helfer. Doch es dauerte Stunden, bis sie mich oben hatten. Dann schnell mit dem Hubschrauber in die Klinik.

Die Hiobsbotschaft: Querschnittslähmung! So schonend wie möglich brachten mir die Ärzte die niederschmetternde Diagnose bei, ich war wie betäubt. Verzweiflung, Trauer, Wut und große Leere wechselten sich in meinem Inneren ab. Bewegungslos lag ich im Krankenbett. Das Nachdenken bereitete mir seelische Qualen. Lebenslang im Rollstuhl! Ist das lebenswerte Leben nun zu Ende? Folgen jetzt nur noch Siechtum und persönliche Schmach? Was wird aus den Lebensplänen? Aus Partnerschaft, Familie, Beruf, Hobbys ...? Ich hatte keine Antwort!

Neue Hoffnung! In mir wuchs die Sehnsucht nach etwas, woran ich mich festhalten konnte. Etwas, was mich vor der sicheren Depression bewahrte. Etwas das alle Ungereimtheiten meines Lebens begründen konnte und allen Nackenschlägen die Schärfe nahm. Etwas das mir Kraft und Ruhe, Geduld und Hoffnung gab. Frühling 1993. Von meiner Mutter bekam ich eine Bibel geschenkt. Mit großem Eifer las ich regelmäßig darin. Irgendwie wußte ich, daß Gott Antworten auf meine Fragen hat. Da war ein Pfleger, der mich freundlich und mit großer Geduld betreute. Er war anders als die anderen. Er war Christ. Wie oft diskutierten wir über Gott und den Glauben an Jesus Christus. Ich erkannte immer mehr, daß es dabei nicht um ein stures Einhalten irgendwelcher kirchlicher Rituale ging. Echter Glaube bedeutet, eine lebendige und reale Beziehung mit Gott und mit Seinem Sohn Jesus Christus einzugehen. Er liebt uns Menschen und ist uns auch in der allergrößten Not nicht fern. Ja, ihn wollte ich kennenlernen. Auf ihn meine Hoffnung setzen!

Der entscheidene Schritt! Wieder war der gläubige Pfleger bei mir am Krankenbett und ging liebevoll und geduldig auf meine Fragen ein. Er erklärte mir die Bibel. Und dann lud er mich dazu ein, mein Leben ganz bewußt Jesus Christus anzuvertrauen. Ich wagte diesen entscheidenen Schritt. Wie? Wir beteten gemeinsam zu Jesus Christus. Ich legte mein altes und bisher gelebtes Leben in Gottes Hand und stellte mein neues Leben im Glauben unter die Herrschaft des himmlischen Vaters. Was ich bisher falsch gemacht hatte, bereute ich und nahm Gottes Vergebung an. Ich bat Jesus, mir auf meinem neuen Weg beizustehen. Nachdem ich "Amen" gesagt hatte, war auf einmal ein unerklärlicher Friede in mir. Ich war ganz ruhig. Und dann stieg eine wunderbare Freude in mir auf! Jetzt habe ich auch wirklich Die Goldmedaille! Mittlerweile betreibe ich im Rollstuhl Leistungssport: Rollstuhlfechten! Jesus Christus führte mich zu den "Paralympics" (Olympiade für Behinderte) nach Atlanta/USA. Dort gewann ich die Goldmedaille im Degenfechten. Später wurde ich auch Doppel-Europameisterin. Für mich selbst ist das nahezu unglaublich. Auf meiner Fechtmaske steht der Bibelvers aus 1. Petrus 2, 9: "...daß ihr verkündigen sollt die Wohltaten dessen, der euch berufen hat von der Finsternis zu seinem wunderbaren Licht." Dieses Bibelwort ist zu meinem Lebensmotto geworden.

Seit fünf Jahren sitze ich nun im Rollstuhl, Jesus Christus ist ständig mit mir, in Freud und Leid, in Schmerz und Ratlosigkeit, im Beruf und Alltag und auch im Leistungssport. Dafür bin ich so dankbar. Gott spricht zu jedem, der an ihn glaubt und Ihm vertraut: "Fürchte dich nicht, denn ich bin mit dir! Weiche nicht, denn ich bin dein Gott. Ich stärke dich, ich helfe dir auch, ich halte dich durch die rechte Hand meiner Gerechtigkeit", Jesaja 41,40.

Silke Schwarz

Fotos: Jürgen Börger, E-mail: jboerger@holtmeyer.com

 


 

Ihr "Vereins-Schnappschuss" jetzt im World Wide Web !

Auf dieser Internet-Seite veröffentlichen wir Ihre besten Vereinssport-Fotos.
Wenn Sie über ein gelungenes Behindertensport-Foto verfügen, an dem Sie die Eigentumsrechte besitzen (bitte schriftlich bestätigen), dann senden Sie uns dieses per E-mail zu. Wir stellen Ihr Foto für 1 Monat ins Internet. Das Foto sollte nicht größer als 640 x 480 Pixel sein. Liefern Sie einen kurzen Text dazu: Name und Verein des Sportlers, Ort der Veranstaltung, Datum und Art der Veranstaltung auf der das Foto geschossen wurde.

Weiter sollte der Name und Vorname des Einsenders, Ort, E-mail und evt. eigene oder Homepage-Adresse des eigenen Vereins genannt werden. 

Sie erreichen uns per E-mail unter: info@behindertensport.de

 

     
 


















 

 

Powered by SSW

 

Sport-Info  |  Gesundheits-Tipps  |  Technische Hilfen

zurück zum Seitenanfang
 

SSW