>Herzlich Willkommen im "Treffpunkt Info-Center" <

 


 
  Sport-Info Gesundheits-Tipps Technische Hilfen  
      Pressemitteilung - 18.06.2015

Weltklasse-Leichtathletik wie bei den Paralympics

550 Teilnehmer im Berliner Jahn-Sportpark am Start


Berlin – Die 37. Internationalen Deutschen Meisterschaften in der Leichtathletik der Menschen mit Behinderungen sind eine der größten Veranstaltungen ihrer Art. Ab Freitag sind im Berliner Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark an drei Wettkampftagen etwa 550 Athletinnen und Athleten aus 38 Nationen am Start. Darunter die besten paralympischen Leichtathleten der Welt.

Neben den bekanntesten deutschen Teilnehmern wie Vanessa Low (Weltrekordhalterin im Weitsprung mit 4,60 Meter), Heinrich Popow (Weltrekordhalter 100m), Sebastian Dietz (Weltrekordhalter im Diskuswurf) oder Marianne Buggenhagen (allein neunmal Gold bei Paralympics) findet sich die versammelte Weltspitze in den Startlisten.

Weitsprung-Weltrekordhalter und Paralympicssieger Markus Rehm musste seinen Start kurzfristig absagen, wird aber im Stadion sein: „Ich habe eine Einblutung, die mich zwar nicht am Training hindert, die aber beim Weitsprung schmerzhaft ist. Ich kann zwar laufen, aber das Springen oder das Abbremsen bereitet mir große Probleme im Hinblick auf die Weltmeisterschaften in Doha möchte ich nichts riskieren.“

Auch Vanessa Low, die in ihrer Startklasse T42 (Oberschenkelamputiert) ebenfalls den Weltrekord im Weitsprung hält, hatte in diesem Jahr schon gesundheitliche Probleme, freut sich aber auf den Start bei den IDM Leichtathletik: „Ich werde über 100m, 200m und im Weitsprung starten. Ein besonderes Ziel habe ich mir nicht gesetzt, aber natürlich will ich immer gewinnen.“

Wie im Vorjahr gehören die IDM Leichtathletik zur internationalen Wettkampfserie IPC Athletics Grand Prix. Das sind weltweit neun Meetings in Dubai (Vereinigte Arabische Emirate), Brisbane (Australien), Tunis (Tunesien), Peking (China), Sao Paulo (Brasilien), Mesa (USA), Nottwil (Schweiz), Grossetto (Italien) und Berlin. Die besten Athleten der Grand Prix-Serie erhalten eine Einladung zum IPC Grand Prix-Finale am 26. Juli 2015 in London (Großbritannien). Für viele ist es zudem ein letzter Formtest für die IPC Leichtathletik-Weltmeisterschaften im Oktober in Doha (Katar).

Die wichtigsten sportlichen Entscheidungen am Wochenende:

  • Der Brite Aled Davies, der in seiner Startklasse F42 die Weltrekorde im Kugelstoßen (15,93 Meter)
    und Diskuswurf (48,87 Meter) hält, will sich in beiden Disziplinen weiter verbessern.

  • Der Leverkusener Felix Streng (T44) ist 200m-Europameister und ließ die Konkurrenz mit seinem
    Deutschen Rekord über 100m aufhorchen, als er in 10,97 Sekunden erstmals unter 11,00 Sekunden blieb.

  • Zu beachten wird sein, ob Ilke Wyludda (F57) von den Halleschen Leichtathletik-Freunden ihren
    Weltrekord (10,81 Meter) im Kugelstoßen vom vergangenen Wochenende noch einmal verbessern kann.

  • Die junge brasilianische Weltmeisterin Veronica Hipolito (T38) muss sich über 100 und 400m
    mit Sophie Hahn (Großbritannien) messen und hat zudem in Margarita Goncharova starke Konkurrenz.
    In diesen Rennen könnten Weltrekorde fallen.

  • Martina Caironi (T42) ist der Star dieser IPC Athletics-Saison. Die Italienerin verbesserte bereits zweimal
    den Weltrekord über 200m sowie den über 100m. Im Weitsprung egalisierte sie die Bestweite von Vanessa Low
    und wird sich mit der Deutschen auseinandersetzen.

  • Aus Berliner Sicht sind besonders die Sprinter Ali Latin (T42) und Thomas Ulbricht (T12) vom Paralympischen
    Sport-Club Berlin zu beachten. Beide gehen über 100 und 200m an den Start und sind erst kürzlich
    persönliche Bestzeit über 100m gelaufen. Beide wollen bei den Weltmeisterschaften in Doha an den Start,
    Ulbricht hat die Norm dafür bereits erfüllt.

Insgesamt gibt es an den drei Wettkampftagen der IDM 216 Entscheidungen in allen Startklassen. Bei den Männern gibt es 32 Disziplinen, bei den Frauen 23, bei den Junioren 38 und bei den Senioren 32.

Organisationsleiter Dr. Ralf Otto: „Die Veranstaltung ist sportlich wieder sehr gut besetzt und verspricht allein daher viele gute Leistungen. Allerdings müssen wir hoffen, dass das Wetter mitspielt.“

Veranstalter Klaas Brose vom veranstaltenden Behinderten-Sportverband Berlin: „Wir haben die IDM in den vergangenen Wochen und Monaten mit großer Unterstützung von unseren Mitarbeitern, Helfern und Sponsoren vorbereitet. Jetzt muss nur noch Petrus mitspielen, dann werden auch die sportlichen Leistungen stimmen. Mein Dank gilt allen Beteiligten.”

Wer selbst aktiv werden will, dem wird am Sonnabend beim Allianz- Familienfest viel geboten. Beim Blindenfußball (mit verbundenen Augen), Rollstuhl-Basketball (auch für Fußgänger) oder im Wurfstuhl aus der Leichtathletik können auch Menschen ohne Behinderungen ganz inklusiv teilnehmen! Zudem gibt es eine Streetbasketball-Turnier, die Ehrung der Berliner Rollstuhl-Rugbymannschaft als Deutscher Meister 2015 und die Präsentation des deutschlandweiten Inklusions-Fackellaufs.

Tickets für den IDM-Super-Sonnabend am 20. Juni 2015 sind erhältlich für 5,00 Euro (ermäßigt 3,00 Euro) an der Tageskasse am Jahn-Sportpark. Von 11.00 bis 18.00 Uhr stehen die wichtigsten Entscheidungen an, darunter die in den Sprintdisziplinen und im Weitsprung.


PRESSEINFORMATION

Zu den anderen Veranstaltungszeiten (Freitag, 19. Juni 2015, 10.00 bis 19.15 Uhr und Sonntag, 21. Juni 2015, 9.30 bis 13.00 Uhr) ist der Eintritt frei.

37. Internationale Deutsche Meisterschaften in der Leichtathletik der Menschen mit Behinderungen und IPC Athletics Grand Prix,
Freitag, 19. Juni – Sonntag, 21. Juni 2015. Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark Berlin, Cantianstraße 24, 10437 Berlin

Bei Fragen zu den IDM 2015, Interview- und Fotowünschen wenden Sie sich bitte an unser Media Office:

Claus Frömming
i.A. des Behinderten-Sportverbandes Berlin e.V.
Hanns-Braun-Straße / Kursistenflügel

presse@idm-leichtathletik.de
Mob.: 0173/69 49 885



     

 

 

Powered by SSW

 

Sport-Info  |  Gesundheits-Tipps  |  Technische Hilfen

zurück zum Seitenanfang
 

SSW