> Herzlich Willkommen im "Treffpunkt Info-Center" <

 
 
  Sport-Info Gesundheits-Tipps Technische Hilfen  
     

Leichtathletik:

Integratives Sportfest: Behre mit Norm

 

Jubel bei Steffi Nerius und Mathias Mester

Leverkusen. Der Wettergott hatte es mit den Leichtathleten gut gemeint. Das zweite Integrative Meeting wurde lediglich von einem kurzen Schauer unterbrochen, so dass die Athleten die erhofften guten Bedingungen hatten. Das Resultat: Zwei Weltrekorde, ein Afrikarekord sowie die Paralympics-Norm für Blade Runner David Behre.

Bayers - Leichtathleten mussten kurz vor Beginn der Veranstaltung weitere Absagen verkraften. Zu den bereits Verletzten Vanessa Low und Markus Rehm gesellten sich mit Marc Lembeck, Laura Darimont, Frederic Heinze, Julian Steggink und Leon Schäfer gleich fünf weitere Athleten.

Trotzdem warteten die verbliebenen Bayer Athleten mit zahlreichen guten Leistungen auf. Mathias Mester steigerte sich im Speerwurf auf die neue Jahresbestleistung von 40,55 m und meldete damit Medaillenansprüche für London an.

Besonders seine stabile Serie macht Hoffnung Richtung London. Im Sprint stellten Heinrich Popow (12,64 s) und Katrin Green (13,68 s) neue Saison-Bestleistungen auf und erfüllten die Paralympics Norm über 100 m. Der Athlet von Karl – Heinz Düe ist mit dieser Zeit 2012 der schnellste Sprinter seiner Klasse. Nachwuchsathlet Philipp Waßenberg, der im Vorlauf erstmalig gegen sein Vorbild Heinrich Popow angetreten war, steigerte sich auf die neue persönliche Bestleistung von 16,03 s.


Heinrich Popow

Blade - Runner David Behre konnte mit dem auf ihm lastenden Druck der noch fehlenden Norm gut umgehen. Der Athlet von Karl – Heinz Düe unterbot in seinem ersten 400 m – Saisonrennen in 53,56 s deutlich die Zeit für London. In Richtung London sind sowohl Athlet als auch der Trainer optimistisch noch zulegen zu können.

Im Weitsprung der Frauen steigerte sich Astrid Höfte, trotz Verletzung, auf die Saison Bestleistung von 4,70 m und blieb damit knapp vor Katrin Green (4,60m), die ihre dritte Norm für London erfüllte.

Die Speerwerferinnen Viktoria Gramatke und Birgit Kober zeigten mit 30,05 m bzw. 23,45 m ansprechende Leistungen. Nicht ganz so rund lief es diesmal bei den Kugelstoßern, Frank Tinnemeier (12,88 m), und Michaela Floeth (11,76 m) konnten diesmal noch nicht die erhofften Steigerungen zeigen.


Katrin Green

Während die anderen Junioren WM Teilnehmer nicht starten konnten, zeigte Timor Huseni nach seiner Verletzung einen Aufwärtstrend. 13,94 sec über 100 m sowie 5,09m im Weitsprung lassen für die WM hoffen. Die weiteren Nachwuchsathleten von Helena Hermens Rima Foulcha (100m 18,12 sec / Weitsprung 2,79m) und Parwaner Scharifi (Weitsprung 3,17m und 100m 17,54 sec) stellten persönliche Bestleistungen auf. Auch Leichtathletik Nachwuchstrainerin Ingrid Thyssen war zufrieden: „Ich konnte hier meine Staffeln noch einmal testen. Die Atmosphäre war sehr schön. Ich hoffe es gibt 2013 eine Neuauflage des Sportfestes.“ Jörg Frischmann: „Das Meeting war eine rund um gelungene Veranstaltung mit vielen Top - Leistungen. Die Resonanz der ausländische Teilnehmer und Trainer war sehr positiv, so dass wir uns schon jetzt auf die dritte Auflage freuen.“ Die kompletten Ergebnisse gibt es unter: www.team-thomas.org

Die Rekorde:

Weltrekorde:

Marlou van Rhijn, NED , 200m 27,26 s (+0.6)

Dyan Buis, RSA, Weitsprung 6,48 m (+1.0)

Afrikarekorde:

Anrune Liebenberg, RSA , 200m 26,42 s (+0.4)


 

     
 
















 

 

Powered by SSW

 

Sport-Info  |  Gesundheits-Tipps  |  Technische Hilfen

zurück zum Seitenanfang
 

SSW