> Herzlich Willkommen im "Treffpunkt Info-Center" <

 
 
  Sport-Info Gesundheits-Tipps Technische Hilfen  
     

Schwimmen:

26. Internationale Deutsche Meisterschaften Schwimmen der Behinderten

Eine Standortbestimmung für die Paralympics in London waren die 26. Internationalen Deutschen Meisterschaften im Schwimmen der Behinderten, die vom 28. Juni bis 1. Juli 2012 zum dreizehnten Mal in Folge in Berlin stattfanden.  

496 Teilnehmer aus 133 Vereinen und Verbänden, die aus 42 Nationen angereist waren, erzielten bei 2.533 Starts insgesamt 28 Welt-, 12 Europa- und 2 Amerikarekorde.  

Aus Deutschland nahmen 159 Aktive aus 71 Vereinen teil und schwammen in den vergangenen 4 Tagen 6 Weltrekorde und einen Europarekord. 

Aus Berliner Sicht waren die zwei Weltrekorde von Daniela Schulte über 800m Freistil und 200m Rücken sowie der Weltrekord von Niels Grunenberg über 200m Brust höchst erfreulich. Womit das Berliner Schwimmteam/PSC Berlin um das Trainerteam Matthias Ulm, Maik Zeh und Philipp Semechin mit insgesamt 70 Medaillen (25 x Gold, 23 x Silber und 22 x Bronze) seine Spitzenstellung im paralympischen Schwimmsport in Deutschland unterstrichen hat. 

Weitere Weltrekorde erzielten die künftige Berlinerin Kirsten Bruhn über 50m Rücken, Sebastian Iwanow vom Berliner Schwimmteam/TSV Bayer 04 Leverkusen über 50m Rücken und Torben Schmidtke vom SC Potsdam über 200m Brust. Der Europarekord über 100m Brust von Elena Krawzow vom BVSV Nürnberg rundet den insgesamt sehr guten Auftritt der Deutschen ab. 

Auf dem Weg nach London 2012 schlossen die Internationalen Deutschen Meisterschaften der Schwimmer von Berlin auch den nationalen Nominierungsprozess ab. 19 von insgesamt 21 Slots (Startplätze für das Deutsche Team) sind abschließend vergeben worden, da die internen Normen erreicht werden konnten. Für die restlichen 2 vorhandenen Startplätze kommen noch 3 Aktive in Frage. Eine schwierige Aufgabe für die Bundestrainerin Ute Schinkitz, die sich abschließend rundweg positiv zum Leistungsniveau ihres Schwimmkaders und auch zur Veranstaltung von Berlin äußerte.  

Weitere Informationen und alle Ergebnisse unter: www.idm-schwimmen.de

 

 

Jochen Wollmert ehrt Kirsten Bruhn (links), Magda Toeters (Mitte) und Maria Teresa Perales (rechts)     (Foto Dr. Ralf Otto)
 

Zu einem Treffen der besonderen Art kam es am letzten Wettkampftag der 26. Internationalen Deutschen Meisterschaften Schwimmen der Behinderten in Berlin. Als die Siegerehrung für das 100m Brust Frauenfinale der offenen Wertung anstand, ließ es sich Jochen Wollmert, der 4-fache Paralympics Goldmedaillengewinner und 6-fache Weltmeister im Tischtennis der Startklasse TT7 vom RBS Solingen nicht nehmen, die Medaillen an das siegreiche Trio zu überreichen.

Gold gewann die Niederländerin Magda Toeters, Silber ging an Neuberlinerin Kirsten Bruhn und Bronze an die Spanierin Maria Teresa Perales. Die 27-fache Weltrekordlerin und 2-fache Paralympics Goldmedaillengewinnerin Bruhn fühlte sich durch diese Siegerehrung besonders geehrt, denn noch nie hatte ein so erfolgreicher Paralympicssportler ihr eine Medaille überreicht. Beide werden sich in London wieder treffen, um dann hoffentlich gemeinsam weitere Paralympicsmedaillen feiern zu können.

Schulte und du Toit mit Gold über 200m Lagen

Südafrikas Spitzenschwimmerin Natalie du Toit holt auch am letzten Wettkampftag der 26. Internationalen Deutschen Meisterschaften Schwimmen der Behinderten weiteres Mal Gold, diesmal über 200m Lagen in 02:36,30 der Startklasse SM9. Silber erschwamm Stephanie Willward aus Großbritannien und Bronze Paulina Wozniak aus Polen. Berlins eifrigste Medaillensammlerin ist einmal mehr Daniela Schulte vom Berliner Schwimmteam/PSC Berlin. Diesmal war es wieder Gold über 200m Lagen in 02:58,53 der Starklasse SM 11 vor der Südafrikanerin Renette Bloem und der Rumänin Cristina Todea. Bronze ging an Schultes Vereinskameradin Verena Schott über 200m Lagen der Startklasse SM 6. Diesen Lauf gewann die Engländerin Eleonor Simmons vor ihrer Landsfrau Natalie Jones


Verena Schott

Drei Weltrekorde gab es über 200m Brust der Männer in der offenen Wertung:
- Niels Grunenberg (SB5) vom Berliner Schwimmteam/PSC Berlin in 03:27,97min
- Torben Schmidtke (SB6) vom SC Potsdam in 03:05,48min mit 1.044 Punkten
- Andriy Kalyna (SB8) aus der Ukraine in 02:27,98min.


 

     
 
















 

 

Powered by SSW

 

Sport-Info  |  Gesundheits-Tipps  |  Technische Hilfen

zurück zum Seitenanfang
 

SSW