> Herzlich Willkommen im "Treffpunkt Info-Center" <

 
 
  Sport-Info Gesundheits-Tipps Technische Hilfen  
     

Edith Voigt ist Behindertensportlerin des Jahres 2009

Hinrich Romeike und Claudia Bokel  Sportehrengäste bei der Gala

 

 

Beim Fußball würde man vermutlich jetzt sagen: Die Aufholjagd hat begonnen.

Als der Behinderten-Sportverband Niedersachsen (BSN) im Jahr 2001 zum ersten Mal seine Sportlerwahl durchführte, gewann mit dem Rollstuhlbasketballer Felix Heise ein junger Mann, auch die nächsten sechsmal war zumindest der Sieg Männersache.

Dann kam 2008 die Fußballerin Marlies Pille und brach den Bann. Seit diesem Jahr sieht es so aus, dass die Frauen langsam auf den Geschmack kommen. Pilles Anwesenheit im hannoverschen GOP-Varieté war ein gutes Omen für Edith Voigt, die Marathonläuferin aus Delmenhorst - und seit Donnerstag um 22.00 Uhr Niedersachsens Behindertensportlerin des Jahres 2009.

Pille war im vergangenen Jahr fast sprachlos vor Glück, auch Edith Voigt konnte es kaum fassen. "Ich? Behindertensportlerin des Jahres?". Der sympathischen 46-Jährigen schien ihr Sieg fast peinlich, aber das musste er gewiss nicht sein. 1994 hat sie erstmals an einem Laufwettbewerb teilgenommen, mittlerweile ist sie stolze Besitzerin von 174 Urkunden, die Fünf-Stunden-Marke beim Marathon hat sie längst geknackt: 4:53 Stunden hat die Athletin von der BSG Delmenhorst für die Strecke benötigt - eine starke Leistung, die auch Ehrengast Hinrich Romeike, der Doppel-Olympiasieger im Vielseitigkeitsreiten von Peking 2008, in seiner Laudatio besonders hervorhob. Dass Voigt nebenbei bei Tischtennisturnieren regelmäßig den 1. Platz belegt und bereits 15-mal das Goldene Sportabzeichen gemacht hat, würde sie selbst freiwillig nie erwähnen.

 

18.697 Stimmen hat Voigt bei der Wahl gewonnen. Es war ein deutlicher Sieg gegen fünf starke Kandidaten, von denen Romeike zu Recht anmerkte, dass sie alle genau wie Voigt würdige Sportler des Jahres gewesen wären. Dass sie sich alle freuten für die kleine, herzliche Frau, die in der Delme-Werkstatt der Lebenshilfe als Töpferin arbeitet, macht den besonderen Charme der Wahl aus, die BSN-Ehrenpräsident Heiner Rust ins Leben gerufen hat und dessen damaliges Motto nach wie vor aktuell ist: "Bei uns gibt es nur Sieger."

Niedersachsens Innenminister Uwe Schünemann, längst jedes Jahr ein Stammgast im GOP, bezeichnete die Wahl und die gestrige Gala als "einen der gesellschaftlichen Höhepunkte in unserer Landeshauptstadt". Die sechs Kandidaten lobte Schünemann als "Vorbild für viele Menschen, für Behinderte wie auch für Nichtbehinderte".

Auch Edith Voigt ist ein Vorbild, vor allem für Menschen mit einer geistigen Behinderung. "Ohne Sport wäre ich nur eine halbe Edith", sagt die 46-Jährige, die nicht nur Urkunden, sondern auch Laufshirts sammelt, die sie bei großen Wettkämpfen kauft. Mehr als 50 hat sie schon, und vermutlich muss sie mit ihrem Freund Erich in ihrer betreuten Wohngruppe erst mal ein bisschen Platz schaffen, denn seit gestern Abend muss auch die begehrte Sportler-des-Jahres-Trophäe des Bildhauers Siegfried Neuenhausen untergebracht werden.

Voigts nächstes Ziel ist der Hannover-Marathon im Mai, und im Grunde kann da gar nichts schiefgehen. Denn Edith Voigt hat nun beste Ortskenntnisse. Die Strecke des Marathons führt direkt am GOP gegenüber dem Opernplatz vorbei, dort, wo Edith Voigt gestern ihren schönsten Sieg gefeiert hat.

Als sportlichen Höhepunkt des Abends und als Demonstration einer technisch höchst anspruchsvollen Sportart für Menschen mit und ohne Handicap präsentierte der Behinderten-Sportverband Niedersachsen e.V. (BSN) eine ganz besondere Aktion. Die Fechterin und Silbermedaillengewinnerin von 2004, Claudia Bokel, die im August 2008 als Mitglied der Athletenkommission in das Internationale Olympische Komitee (IOC) gewählt wurde, stellte sich dem Duell mit der zweifachen deutschen Meisterin im Rollstuhlfechten, Zarife Imeri aus Esslingen.

Alle Sportler reihen sich mit ihrer Teilnahme an der Gala und ihren Aufgaben in eine Riege bekannter und beliebter Sportler wie Michael Stich, Florian Kehrmann und Steffi Jones ein.

Der BSN präsentierte zusammen mit seinen Partner, der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung (HAZ), NDR1 Niedersachsen, Niedersachsen 19.30 das Magazin und Das Fahrgastfernsehen sowie den Sponsoren BKK Landesverband Niedersachsen-Bremen, Hannoversche Volksbank, Lotto Niedersachsen, VW Sportförderung, AVG Automobil Vertriebsgesellschaft Hannover und Hannover Airport einen unterhaltsamen Abend mit illustren Gästen aus Sport, Politik und Wirtschaft.



Ein weiterer Höhepunkt des feierlichen Abends war die Verleihung des HDI-Ehrenamtspreises. Bereits zum dritten Mal zeichnen die HDI Direkt Versicherung AG und der Behinderten-Sportverband Niedersachsen e.V. eine Fachübungsleiterin aus, die sich in den vergangenen Jahren durch ihr besonderes Engagement im Behindertensport verdient gemacht hat. In diesem Jahr ist die Entscheidung auf ->Beate Drewes vom VfL Stade gefallen.

Vor über 25 Jahren hat die 53-jährige Übungsleiterin eine Coronarsportgruppe in Stade gegründet und seitdem kontinuierlich weiterentwickelt. Mittlerweile trainiert sie vier Gruppen unterschiedlicher Leistungsfähigkeit und hat darüber hinaus im Jahr 2004 einen Lauftreff für Herzsportler gegründet.

Überreicht wurde der Preis durch den niedersächsischen Innenminister Uwe Schünemann sowie Daniel Helberg von der HDI Direkt Versicherung AG.. Beate Drewes erhält diese Auszeichnung stellvertretend für alle Fachübungsleiter/-innen des Behinderten-Sportverbandes Niedersachsen e.V.

All jene, die an der Wahl teilgenommen haben, hatten die Chance, einen von knapp 50 attraktiven Preisen zu gewinnen, darunter Eintrittskarten für Konzerte, Sportveranstaltungen und verschiedene Lokalitäten. Hauptpreis ist ein Motorroller, der auf der Gala an die Gewinnerin oder den Gewinner überreicht wird.

Bereits zum neunten Mal jährt sich die in Niedersachsen beliebte Wahl, mit der der BSN in Kooperation mit seinen Partnern Niedersachsen 19.30 das Magazin, NDR 1 Niedersachsen, X-City Medien und der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung erfolgreiche Behindertensportler ins mediale Rampenlicht rückt. Das Besondere an der Wahl: Der Sieger wird nicht im Hintergrund bestimmt, sondern von allen am Sport interessierten Menschen in Niedersachsen gewählt. Damit setzen die Partner nicht nur die erfolgreiche Veranstaltungsreihe, sondern nach den diesjährigen Paralympics in Peking auch eine vorbildliche Berichterstattung über die erfolgreichen Protagonisten des niedersächsischen Behindertensports fort. Die nominierten Athleten waren:

   -         Alke Behrens, Rollstuhlbasketball, Team BEB / RSC Oldenburg
   -
         Christian Götze, Rollstuhlrugby, Team BEB / VFL Grasdorf
   -
         Siglind Koehler, Rudern, Team BEB / DRC Hannover
   -
         Kai Sehmer, Golf, VFB Fallersleben
   -
         Edith Voigt, Leichtathletik, BSG Delmenhorst
   -
         Jörg Wedde, Sledge-Eishockey, Team BEB / Sport-Club Langenhagen

 

Gewählt werden konnte in den Lotto-Annahmestellen in Niedersachsen, den Geschäftsstellen der Hannoverschen Volksbank, mittels der Stimmkarte in der HAZ und weiteren Tageszeitungen, der Stimmkarten der Magazine des BSN und des LandesSportBundes, im Sportleistungszentrum Hannover und im Internet auf der Homepage des BSN www.bsn-ev.de . Alle Behindertensportvereine, Lebenshilfe-Einrichtungen und Fachübungsleiter erhielten Stimmkarten zugesandt. Unter allen Teilnehmenden werden attraktive und wertvolle Preise ausgelost.

  

     
 
















 

 

Powered by SSW

 

Sport-Info  |  Gesundheits-Tipps  |  Technische Hilfen

zurück zum Seitenanfang
 

SSW